Pfarrer-Flick-Stiftung

Unsere Petterweiler Stiftung wurde im Jahre 1866 von Heinrich Christian Flick gegründet. Er war Pfarrer in Petterweil gewesen, wurde aber wegen „revolutionärer Umtriebe“ von der Hessischen Regierung (dem Großherzog in Darmstadt) aus dem Pfarrdienst entlassen. Er lebte dann als Landwirt in Petterweil. Aber Seelsorger und Menschenfreund war er geblieben, auch ohne Amt. So gründete er 3 Jahre vor seinem Tode die Armen-Krankenstiftung für Petterweil.

Diese unsere Diakonische Stiftung blickt somit auf eine relativ lange Tradition zurück. Gegründet mit 500 Gulden hat sie eine wechselvolle Geschichte erlebt. Seit 2007 ist sie wieder aktiv tätig: ganz im Sinne von Pfarrer Flick: von den Menschen in Petterweil für die Menschen in Petterweil. Im Jahre 2016 wird sie also stolze 150 Jahre alt.

Wir suchen jetzt eine Persönlichkeit, die unser Archiv sichtet, sortiert und aus den Beständen anderer Stellen ggf. ergänzt. Auch die neuere Entwicklung der Stiftung seit ihrer Wiederbelebung 2007 möchten wir anhand der Stiftungs-berichte und Presseveröffentlichungen dokumentieren und darin integrieren.

Pfarrer Michael Neugber, die Mitglieder des Stiftungskuratoriums um Honora von Hase-Koehler sowie der Kirchenvorstand und unser Küster und Kirchenführer Horst Preißer werden Sie nach Kräften unterstützen.

Sicher eine interessante Tätigkeit, die Sie sich frei einteilen können.
Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.
Dieter Nölle

 

Geschichtliches:

Errichtet: Die Stiftung wurde am 11. April 1866 errichtet.

Stifter: Stifter ist der ehemalige (wegen der Unterstützung der Freiheitsbewegung 1835 verhaftete und 1839 aus dem Pfarrdienst entlassene) evangelische Pfarrer von Petterweil Heinrich Christian Flick.

Statuten: In den Statuten der Stiftungsurkunde der Armen-Krankenstiftung für Petterweil heißt es u. a.: Art. 2 Das besehende Stiftungsvermögen steht unter der Oberaufsicht der höheren Verwaltungsbehörde und mit wird mit entscheidender Stimme von Seiten des jetzigen evangelischen geistlichen oder dessen Stellvertreter des evangelischen Kirchenvorstandes zu Petterweil nach Maßgabe nachfolgender Bestimmungen verwaltet.

Stiftungskapital: Im Jahre 1866: 500 Gulden in Form einer 4% Herzog-Nassausischen Partial-Obligation.

Rechtsform: Kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts.

Verwaltung: Durch Pfarrer und Kirchenvorstand der Evangelischen Kirchengemeinde Petterweil

Sitz: Karben-Petterweil

Zweck: Wohlfahrtswesen. Zielgruppe sind arme Kranke zu Petterweil, denen „je nach Bedürfnisse Linderung ihrer Leiden und Erquickung zuteil werden soll, durch menschliche Zuwendung, durch Obdach, Lagerung, Heizung, Nahrung und Pflege“, wie es in den Statuten von 1866 heißt.

 

Heute:

Die Stiftung kann: Rezepte und Praxisgebühren übernehmen

Zuschüsse gewähren zu: Medizinischen Hilfsmittel (z.B. Brillen, Prothesen usw.) ; Haushaltshilfe ; Schulessen ; Nahrungsmittel ; Kleidung und Körperpflege ; Krankenfahrten

Auch andere Hilfeleistungen sind denkbar.

Bitte sprechen sie Pfarrer Neugber an, persönlich oder unter seiner Telefon-Nummer 1087, oder einen andere Person aus dem Kirchenvorstand.

Ihre Anfrage sowie die geleistete Hilfe werden strengstens vertraulich behandelt. Unter Umständen müssen wir Einzelheiten ihrer finanziellen Mittel erfragen – wir bitten um Verständnis.

Wir arbeiten zusammen mit den nachstehenden sozialen Werken, deren Mitarbeiter Ihnen ebenso streng vertraulich gerne helfen, Kontakt mit uns aufzunehmen oder Ihr Hilfegesuch an uns weiter zu leiten.